Klaus

1:2 Technik mit aktivem Armschwung

Klaus in 1:2 Technik mit aktivem Armschwung Abfahrttechnik

Frank und Klaus

Abfahrtstechnik

    


Mit der Erfindung der Rollski als Sommertrainingsmittel der Skilangläufer zu Beginn der 80er Jahre, bestand über die Sommerzeit auch die Möglichkeit in der klassischen Diagonalschritttechnik zu trainieren. Auf Rollski mit 3 Rädern bzw. Hartgummirollen und Rücklaufsperren konnte so annähernd dasselbe Trainingsziel wie im Winter erreicht werden. Mit der Entwicklung der Schlittschuhschritt-Techniken Mitte der 80er Jahre entstand eine regelrechte Revolution im Skilanglauf. Im Jahre 1985 wurden bei der Nordischen WM in Seefeld sämtliche Langlaufwettbewerbe in der Siitonen-Technik gewonnen. Die Weiterentwicklung der freien Technik (Skatingtechnik) hat ihren Einzug gehalten. Auch im Breitensport wurden Volksläufe in der Skatingtechnik ausgetragen. Durch den Verzicht auf Steigwachs wurde das Präparieren der Langlaufski vereinfacht. Auch die Rollskihersteller reagierten auf diese Entwicklung und brachten 2-rädrige Rollskimodelle auf den Markt.

Von der FIS (Internationaler Skiverband) wurde 1985 beschlossen den Weltcup im Skilanglauf in eine klassische und freie Technik zu unterteilen. Im Biathlon und in der Nordischen Kombination wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch im freien Stil gelaufen. Von Amerika wurden die ersten Inlineskates nach Europe importiert und die Nordisch Kombinierer verwendeten die Inlineskates mit Stöcken für ihre Sommerwettkämpfe. Eigene Wettbewerbe wie Speedblading, Inline Slalom, Inline Marathons und auch Rollskirennen werden ausgetragen. Auch die verschiedenen Stock- und Inlineskateshersteller wie LEKI, Exel, K2 und Salomon propagieren Nordic Blading als Breitensport, indem sie spezielle Nordic Blading Stöcke und Skates auf den Markt bringen.

 

Das Nordic Blading ist somit die ideale Sommertrainingsmethode für Hobby-, Breiten- und Freizeitsportler, die ihre Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination, Beweglichkeit und Technik verbessern möchten, um eine bessere Ganzkörperfitness zu erzielen.
 

Durch den Abschluß des DSV Nordic Blading Trainers und den Erfahrungen aus mehreren Skilanglaufmarathons, möchte ich mit dem Nordic Blading ein Ausdauertraining anbieten bei dem Sie Spaß und Freude finden, neue Bewegungsformen kennen lernen und die eigene körperliche Leistungsfähigkeit durch die Ganzkörpersportart Nordic Blading komplex verbessern.

 

Viel Spaß beim Nordic Blading wünscht Ihnen

 

Frank Maier 

DSV Nordic Blading Trainer (Zertifikat 318 kB)